ErLesenes am Samstag: Die sechs Leben der Mascha Kaléko – Literarisch-musikalische Lesung mit Klezmer-Musik (von CD), gestaltet von Ute Knorr und Ingolf Alwert

mascha kaleko webMascha Kaléko (1907 – 1975) war eine bedeutende jüdische Dichterin, die um 1930 in Berlin bekannt wurde. Sie gehörte zur künstlerischen Boheme. Mascha Kaléko zählt neben Kästner, Tucholsky und Ringelnatz zu den Poeten, die „Gebrauchspoesie“ schrieben: Alltägliches, gegenwartsnah, voll von Ironie und Gefühl.
Ihre Gedichte und Prosastücke erschienen regelmäßig in der Vossischen Zeitung.

Mit Frühstücksangebot!

Kulturzentrum Schöneweide – hier finden Sie uns!

Die Busline 165 bis Bruno-Bürgel-Weg hält direkt vor unserem Haus.
Zu allen Veranstaltungen, bei denen es nicht anders ausgewiesen ist, wird ein Eintritt von 7/4 Euro,
Kinderveranstaltung 4 Euro, erhoben.

Programmänderungen vorbehalten!
Eintritt Vernissage und Galerie frei!

Lesung / Gespräch / Vortrag

Zum Seitenanfang