„In anderen Wahrheiten“ – Zeichnungen von geistig behinderten Menschen

Bildschirmfoto 2017 07 08 web

Sich dem Unbekannten zu verschließen, fällt bekanntermaßen leichter, als es sich vertraut zu machen. Allzu schnell beschränkt sich die Wahrnehmung von Unterschieden zwischen Menschen auf die Wahrnehmung des Mangels an Übereinstimmung.
Es ist das Haus "Maria Frieden" im Norden Pankows, eine sozialdienstliche Pflegeeinrichtung, die 75 Menschen mit geistigen Behinderungen ein Zuhause bietet. Sie leben dort in Quartiers-Gemeinschaften, die sich über die Stockwerke des Hauses verteilen, in einer Wohngemeinschaft außerhalb des Hauses, mancher auch in seiner eigenen Wohnung.
Einige von ihnen haben ihre Liebe zur künstlerischen Betätigung entdeckt und nutzen die Möglichkeit, ihrer Neigung oder Leidenschaft im Rahmen eines Kurses nachzugehen. Seit 1998 verabredet sich ein Kreis von 20 Frauen und Männern regelmäßig zweimal in der Woche, um zu zeichnen und zu malen. Betreut wird dieser Kurs von dem freischaffenden Berliner Maler Achim Niemann. Das eigentlich besondere und in Ausstellungen nachhaltig sicht- und erlebbare ist, dass er die Aufgabe nicht mit der Intention eines Kunsterziehers übernahm, sondern in der Rolle des hellsichtigen Begleiters und künstlerischen Anregers aufging.

Ausstellungsdauer: bis 22. Januar 2018
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr und zu den Veranstaltungen.

Kulturzentrum Schöneweide – hier finden Sie uns!

Die Busline 165 bis Bruno-Bürgel-Weg hält direkt vor unserem Haus.
Zu allen Veranstaltungen, bei denen es nicht anders ausgewiesen ist, wird ein Eintritt von 7/4 Euro,
Kinderveranstaltung 4 Euro, erhoben.

Programmänderungen vorbehalten!
Eintritt Vernissage und Galerie frei!

Aktuelle Veranstaltungen

Zum Seitenanfang